Historischer Überblick

 

Flughafen Essen/Mülheim Eckdaten zur Geschichte des Flugplatzes

Geschichtliches zum Flughafen Essen/Mülheim zusammengestellt im Essener Luftfahrtarchiv durch Frank Radzicki in Zusammenarbeit mit der AGFÖ Arbeitsgemeinschaft Flughafen und Ökologie e.V


 

1925

Gründung der Luftverkehrsgesellschaft Ruhrgebiet AG (LURAG).Gesellschafter waren mehrere Städte im Ruhrgebiet, örtliche Handelsorganisationen, Industrien und Kaufmannschaften.Inbetriebnahme des Flughafens Essen/Mülheim im Spätsommer.

1927

Gründung einer eigenen Flughafengesellschaft. Hier zeichnen die Städte Essen und Mülheim an der Ruhr unter Mitwirkung des Landes Preußen und des Deutschen Reiches verantwortlich. Offizielle Genehmigung des Flughafenbetriebes durch den damaligen Reichsverkehrsminister.

1932

Ausbau und Erweiterungsmaßnahmen. Errichtung von modernen Gebäuden für die Flughafenleitung und Fluggastabfertigung. In den Folgejahren entwickelt sich der Flughafen zu einem geschätzten Ausflugziel mit ansprechender Gastronomie.

1938

Ernennung zum Zentralflughafen Ruhrgebiet

1939 bis 1945

Der Flughafen wird mittlerweile von acht ausländischen Luftverkehrsbetrieben angeflogen. Dazu kommen noch die Fluglinien der Deutschen Lufthansa. Somit ist der Flughafen ein wichtiger Teil im Netz der aufstrebenden Handelsluftfahrt.

1945

Mit dem Beginn des 2. Weltkrieges kommen weitere Planungen der zivilen Luftfahrt fast gänzlich zum Erliegen. Die Deutsche Luftwaffe nutzt nunmehr den Flughafen. Es folgen weitere Ausbaumaßnahmen. Der Flughafen spielt auch in der Luftverteidigung des Ruhrgebietes gegen Bombenangriffe der Briten und Amerikaner eine Rolle. In der Endphase des Krieges erfolgt der Einsatz von neuartigen Düsenjets vom Typ Messerschmidt 262 gegen die näher rückende Front. Im April 1945 kommt der Flughafenbetrieb völlig zum Stillstand. Mit dem Einmarsch von Einheiten der US-Armee im April 1945 ist der Krieg im Ruhrgebiet zu Ende.

1945-1950

Das Flughafengelände wird durch die britische Besatzungsbehörde genutzt.

1951-1960

Wiederzulassung des Segelflugbetriebes. Der Platz wird von den Mitgliedern der Luftfahrtvereine aus Essen und Mülheim für den Segelflugbetrieb wieder hergerichtet. Im Jahre 1955 wird der Flughafen wieder hergestellt und 1959 wird die uneingeschränkte Zulassung für die allgemeine Luftfahrt erteilt.

1961 bis heute

Der einstige Zentralflughafen Ruhrgebiet fristet ein Schattendasein da die nationalen und internationalen Flugverbindungen vom Flughafen Düsseldorf aus durchgeführt werden. Relativ bekannt wird der Flughafen wieder durch die Firma WDL, welche seit den 70er Jahren mehrere Werbeluftschiffe betreibt.

Erst in den jüngeren Jahren wird eine Diskussion hinsichtlich eines Nutzungskonzeptes zum Geschäftsflughafen geführt.

Zum Seitenanfang